top of page

BLOG POST

Wie wird Künstliche Intelligenz die Schule innerhalb von 25 Jahren verändern?

Stell dir vor, du betrittst in 25 Jahren das Klassenzimmer und es erwartet dich eine völlig neue Umgebung. Statt Kreide und Tafel siehst du interaktive Displays und virtuelle Realitäten. Die Schüler:innen lernen individuell und selbstbestimmt, unterstützt von Künstlicher Intelligenz. In 25 Jahren könnten Schulen Orte sein, an denen KI nicht nur unterstützt, sondern auch aktiv gestaltet und personalisiertes Lernen auf ein Niveau hebt, das wir uns heute kaum vorstellen können. In den kommenden 25 Jahren wird die künstliche Intelligenz (KI) die Schule und das Lernen grundlegend verändern. Die KI wird dabei nicht nur als Werkzeug zur Unterstützung der Lehrer:innen eingesetzt, sondern auch als Lernbegleiter für die Schüler und Schülerinnen.


Wie wird sich diese Zukunftsvision auf die Arbeit als Lehrperson auswirken und welche Chancen und Herausforderungen ergeben sich daraus?





WELCHE VERÄNDERUNGEN WERDEN AUF UNS ZUKOMMEN?


Eine der wichtigsten Veränderungen wird die Individualisierung des Lernens sein. Die KI wird in der Lage sein, die Lernfortschritte und die Bedürfnisse jedes einzelnen Schülers und Schülerinnen zu erkennen und zu analysieren. Auf dieser Basis kann sie dann passgenaue Lernangebote und -aufgaben erstellen, die genau auf das Leistungsniveau und die Interessen der Schüler:innen  abgestimmt sind. Als Lehrer:in wirst du so von der aufwändigen Vorbereitung und Differenzierung von Unterrichtsmaterialien entlastet und kannst dich auf die individuelle Förderung und Beratung der Schülerinnen und Schüler konzentrieren.


Eine weitere wichtige Veränderung wird die Nutzung von virtuellen und erweiterten Realitäten im Unterricht sein. Mit Hilfe von VR-Brillen und AR-Anwendungen können die Schüler:innen in fremde Welten eintauchen und komplexe Sachverhalte anschaulich und interaktiv erkunden. Stell dir vor, Schüler:innen könnten durch die Räume eines römischen Palastes wandern oder einen menschlichen Körper in 3D erkunden, ohne das Klassenzimmer zu verlassen.


Als Lehrperson wirst du so die Möglichkeit haben, den Unterricht noch abwechslungsreicher und spannender zu gestalten und die Schüler und Schülerinnen auf eine völlig neue Art und Weise zu motivieren und zu begeistern.


Neben diesen Chancen und Potenzialen ergeben sich durch die Nutzung von KI in der Schule aber auch eine Reihe von Herausforderungen und Risiken. Eine der wichtigsten Herausforderungen wird es sein, die notwendigen technischen Voraussetzungen und Infrastrukturen zu schaffen. Hier sind sowohl die Schulen und Schulträger als auch die Politik gefordert, die notwendigen Investitionen zu tätigen und Rahmenbedingungen zu schaffen.


Aber auch eine weitere Reihe von Risiken und Bedenken ist vorhanden. Eine der wichtigsten Bedenken ist der Schutz der Privatsphäre und der persönlichen Daten der Schülerinnen und Schüler. Hier müssen klare Regelungen und Vorgaben geschaffen werden, die gewährleisten, dass die Daten der Schüler und Schülerinnen sicher und geschützt sind und nicht missbraucht werden können. Unseren ausführlichen Blogbeitrag zu diesem Thema findest du hier.

Eine weitere wichtige Bedenken ist die Frage nach der Verantwortung und der Kontrolle. Als Lehrperson wirst du auch in Zukunft die Verantwortung für die Gestaltung und Durchführung des Unterrichts tragen. Es muss daher sichergestellt werden, dass du als Lehrer:in auch in Zukunft die notwendige Kontrolle und Entscheidungsmacht hast und dass die KI nur als Werkzeug und Unterstützung eingesetzt wird.


WAS SAGEN DIE EXPERT:INNEN?


An der diesjährigen Konferenz der Bildung Digitalisierung 2024 in Berlin, versammelten sich zahlreiche Bildungsexperten und Bildungsexpertinnen und konzentrierten sich auf die Entwicklung einer gemeinsamen Vision für die digitale Transformation in der Bildung und betonten die Notwendigkeit einer koordinierten Bildungssteuerung. Am zweiten Tag lag der Schwerpunkt auf der Sicherstellung von Chancengerechtigkeit und Teilhabe im digitalen Bildungsbereich, wobei internationale Erfahrungen und bewährte Praktiken diskutiert wurden. Bildungsminister und Expert:innen teilten ihre Visionen zur Integration der Digitalisierung im Bildungswesen, was die Rolle der Konferenz als wichtige Plattform für Fachdiskussionen unterstreicht. Die Veranstaltung bot die Gelegenheit, Strategien zu entwickeln, um Bildung gerechter und inklusiver zu gestalten. Eine ausführliche Zusammenfassung findest du hier



Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Künstliche Intelligenz in den kommenden 25 Jahren die Schule und das Lernen grundlegend verändern wird. Als Lehrperson wirst du von der Nutzung von KI profitieren und neue Chancen und Möglichkeiten für die Gestaltung und Durchführung deines Unterrichts haben. Gleichzeitig wirst du aber auch mit neuen Herausforderungen und Risiken konfrontiert sein, die es zu bewältigen gilt. Wichtig ist, dass du dich als Lehrperson aktiv mit diesen Entwicklungen auseinandersetzt und dich auf die Zukunftsvision einer Schule mit künstlicher Intelligenz vorbereitest. Und ganz wichtig zum Schluss, die KI wird deine Arbeit NICHT ersetzen, sondern unterstützen. Lass deine Angst vor Neuem auf der Seite und fange an, die digitalen Veränderungen als Chance für eine bessere Zukunft zu sehen. 


Wenn auch du als Lehrer:in gerne mehr über den Unterricht mit KI-Tools erfahren möchtest, abonniere unseren Newsletter und bleibe immer auf dem aktuellsten Stand. 



Unseren Newsletter abonnieren: KI Newsletter
Jetzt folgen: Soziale Medien

Noch mehr: Entdecken Sie unsere Open-Source-Ressourcen für Schulen den Einsatz von KI im Unterricht.

14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page